Ich gehöre dem Weltmeister Jahrgang 1954 an und komme aus dem grünen Musterländle, genauer gesagt aus der 400 Seelengemeinde Ballmertshofen.

1978 gehörte ich zu den Begründern des Ballmertshofer Filmfests (www.filmfestkuh.de), das mit mir gewachsen und groß geworden ist. Nach dem Studium in Würzburg verschlug es mich Anfang der 80er Jahre nach Augsburg, wo ich – unterbrochen von einem dreijährigen Zwischenspiel an der Deutschen Schule in Brüssel – als Lehrkraft für Deutsch und Englisch und seit 2006 auch an der Fachstelle für Schulentwicklung und Bildung arbeite. Ich engagiere mich insbesondere im (inter)kulturellen Bereich, zähle zu den Mitbegründern der Afrikanischen Woche, rief in Kooperation mit dem Kulturpark West das Just Kids Festival ins Leben (www.pop-poetry.de) und setze mich für die Öffnung der Schulen in die Stadtgesellschaft und den internationalen Schüleraustausch ein. Aktuell koordiniere ich für das MT ein Erasmus Projekt zum Thema Nachhaltigkeit mit Partnerschulen in Frankreich, Italien, Spanien und England.

 

Welches Thema liegt Dir am Herzen?

Mehr Bildungsgerechtigkeit! Frischer Wind für das Augsburger Kulturlebens: neben den Dachmarken Mozart-, Brecht und Friedensfest sollte es endlich auch Literatur- und Filmfeste geben! Stärkung der Stadtteile durch mehr Beteiligung aller Bevölkerungsgruppen. Vorfahrt für den öffentlichen Nahverkehrs und die Fahrradstadt Augsburg.

Warum stehst Du auf der GRÜNEN Liste?

„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“

Dieses Aristoteles Zitat ist die beste Erklärung für mein Engagement bei die Grünen, die für mich trotz alledem und alledem und mehr als alle anderen Parteien das Prinzip Hoffnung verkörpern.
Wann, wenn nicht jetzt!

Was ist Dein Lieblingsort in Augsburg?

Kinos, Kulturpark West, Kulperhütte, WWK Arena, Weltladen, Westliche Wälder.